02. Spieltag: 1. SV Oberkrämer II - SV Fürstenberg 2:2 (2:1)

21.08.2021

Tim Sommerfeld (TW)
Sascha Limprecht
Kim Michalski
Manuel Wruck
Dominik Hirsch
Jeremy Nowak
Nico Bukowski (C, 2)
Philipp Jilg (46. Maximilian Persicke (81. Serjoscha Rösler))
Paul Haß (45. Tom Lambeck)
Julius Nitz
Steven Plaster
Justin Albrecht (TW)
Fabian Hartwig (1)
Maximilian Dierberg
Nico Banowski (C, 1)
Ole Schönefuß
Justin Adam
Piet Lubitz
Tim Huth
David Zander
Willy Havenstein
Robin Marlow (71. Niklas Händel)
Trainer: Christian Maaß,
Serjoscha Rösler
Trainer: Nico Banowski
 
Schiedsrichter: Michael Reichert,
Leon Bauer, Felix Welker
Zuschauer: 26
 

Gerechte Punkteteilung bei Heimspielauftakt des SVO II

Am zweiten Spieltag der Kreisliga West erwartete die Reserve des SVO eine ambitionierte Elf aus Fürstenberg, die nach einem Auftaktsieg am vergangenen Wochenende beflügelt zur Energieinsel Sportanlage nach Vehlefanz anreiste.

Der SVO musste die Aufstellung aufgrund der Verletzungen vom letzten Wochenende erneut umbauen. Dafür war Kapitän Nico Bukowski wieder an Bord der Heimelf. Nach einem kurzen Abtasten beider Mannschaften erspielte sich der Gastgeber erste Feldvorteile und kam auch zu ersten Torgelegenheiten. So wurden die Außenspieler Julius Nitz und Steven Plaster mehrmals gut freigespielt, diese scheiterten jedoch entweder am gut postierten Torhüter der Gäste oder fanden bei aussichtsreichen Hereingaben keinen passenden Abnehmer im Sturmzentrum. Auch bei den Standartsituationen entwickelte der SVO durchaus Torgefahr, doch auch hier fehlte oftmals das letzte Timing.

In der 26. Spielminute pfiff der souverän leitende Unparteiische, Reichert, einen Strafstoß für den Gastgeber. Dominik Hirsch wurde im Strafraum regelwidrig gestoppt, als er versuchte zum Ball zu gehen. Den Foulelfmeter verwandelte Kapitän Nico Bukowski souverän zum mehr als verdienten 1:0.

Die Partie verflachte nun etwas und die Gäste aus Fürstenberg konnte das Spiel nun etwas offener gestalten. In der 41. Spielminute kam Fürstenberg nach einem Einwurf aufgrund einer Fehlerkette in der Abwehr des SVO frei vors Tor und konnte nur noch durch ein Foul gebremst werden. Der fällige Strafstoß wurde genau so souverän verwandelt.

Doch der SVO zeigte Moral und versuchte vom Anstoß weg diesen Fehler wieder gut zu machen. Dabei dauerte es keine 60 Sekunden und der Kapitän fasste sich halbrechts ein Herz und hämmerte den Ball aus 20 Meter volley über den Keeper hinweg ins lange Eck. Führung wiederhergestellt.

Kurz vor der Pause kam es zu einem folgenschweren Zusammenprall zwischen Paul Haß und seinem Gegenspieler. Paul verletzte sich leider am Knie und musste ausgewechselt werden. Daraufhin musste der SVO in der Pause umstellen. Tom Lambeck kam für den verletzten Paul Haß und Max Persicke ersetzte Philipp Jilg.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gäste den Druck und kamen nun deutlich gefährlicher aus der Pause. Besondere Gefahr ging von den Standartsituationen aus, insbesondere bei Flanken aus dem Halbfeld brannte es im Strafraum des SVO einige Male lichterloh. Dennoch stand die Abwehr des SVO bis auf diese Flanken gut und erspielte sich so manchen Konter, die allerdings oftmals nicht sauber zu Ende gespielt wurden.

In der 78. Spielminute war es dann soweit. Die Heimelf spielte bei einem dieser Freistöße aus dem Halbfeld auf Abseits und plötzlich stand der Angreifer der Gäste frei vor dem Tor und vollendete zum 2:2 Ausgleich.

Dies war der Auftakt für eine turbulente Schlussphase. Beide Mannschaften wollten sich nun nicht mit dem einen Punkt zufriedengeben und spielten weiter auf Sieg. Am Ende gab es jeweils noch zwei gute bis sehr gute Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten, die jeweils ungenutzt blieben.

So blieb es am Ende bei einem leistungsgerechten Unentschieden.

Josch Rösler, Co-Trainer