02. Spieltag: 1. SV Oberkrämer - SC Victoria Templin 0:2 (0:2)

21.08.2021

Patrick Bobermin (TW)
Julius Zießnitz (C)
Markus Woltersdorf (62. Tim Urbscheit)
Tim Balting
Lukas Bertram
Moritz Grasmann
Christian Voß
Luca Ostendorf
Philip Pfefferkorn
Justin Buyna
Sebastian Hauck
Kevin Franzen (TW)
Oswaldo Proenca (87. Christopher Klatt)
Dominik Schmidt (60. David Tii)
Quintin Schönherr
Lukas Trapp
Alex Lapot
Lukasz Piasecki
Paul David
Christoph Barth (C)
Andre Mützelburg (1)
Tomasz Adam Miksa (1)
Trainer: Florian Glitza,
Marco Geppert, Helmut Wicke
Trainer: Mario Hopp
 
Schiedsrichter: Paul Meyer,
Orlando Gernhard, Jürgen Klose
Zuschauer: 65
 

Das Spiel in der ersten Halbzeit verloren

Im ersten Heimspiel der neuen Saison wollte der 1. SV Oberkrämer 11 trotz der zahlreichen Ausfälle etwas Zählbares in Vehlefanz behalten. Mit Beginn der Partie agieren die Gäste aus der Uckermark mit einem rustikalen Zweikampfverhalten, welches teilweise den Rahmen des erlaubten überschritt. Der SVO ließ sich dadurch den Schneid abkaufen und Templin bestimmte das Spielgeschehen.

In der 27. Minute verteidigten die „11er“ einen Angriff nicht energisch genug und es stand 0:1. Wenig später nutzten die Gäste eine unglückliche Aktion im 16er, als sich zwei Spieler selbst anschossen, der Ball dadurch vor die Füße des Angreifers prallte und dieser zum 0:2 vollendete. Die einzige nennenswerte Torchance für die Heimelf hatte Lucas Bertram, doch sein Heber war sichere Beute des Keepers.

Nach dem Wechsel änderte sich das Spielgeschehen. Oberkrämer nun wacher und besser in den Zweikämpfen. Es fehlten aber die Ideen, um in die Box und zu Torabschlüssen zu kommen. Neuzugang Christian Voss (kam vom SV Zehdenick) im Sturmzentrum wurde von der Defensive der Templiner konsequent zugestellt. Ein Kopfball und eine Direktabnahme am kurzen Pfosten waren noch die besten Möglichkeiten. Der SVO war bemüht, konnte den Knoten im Spiel aber nicht mehr lösen.

Am Ende ein unnötige Niederlage gegen eine Mannschaft, die sich über den Kampf und Einsatzwille definiert. Zwei Platzverweise für die Templiner in der Schlussphase durch den unsicheren Schiedsrichter, der mit der Leitung des Spiels überforderten war, waren nur noch Randnotizen.

Der SVO steht damit nach zwei Spieltagen im Tabellenkeller der Liga. Am nächsten Samstag geht die Reise zum FSV Fortuna Britz.

Ein Dank geht an die Spieler der 2. Mannschaft für die Bereitschaft auszuhelfen.

Marco Geppert, Co-Trainer