Kreispokal - 2. Runde: SG Fortuna Bredereiche - 1. SV Oberkrämer 2:6 (1:3)

12.09.2020

Pepe Wozniak (TW)
Nico Gerstendoerfer
Andreas Bock (C)
Sebastian Steinführer (1)
Alexander Kemmnitz
Sven Goers (1)
Max Gerstendörfer
Tim Scherer
Sebastian Rumprecht (82. Mike Firmont)
Robby Dutsch
Florian Lepschies
Patrick Bobermin (TW)
Robin Reichelt (1, 58. Niklas Rösler)
Justus Goebel (46. Phillipp Koslitz)
Julius Zießnitz (1)
Shawn-Noël Soleil
Luca Ostendorf
Tom von Glischinski (C)
k.A.
Lars Müller (1)
Tim Urbscheit (1)
Sebastian Hauck (2, 58. Justin Buyna)
Trainer: Christian Lepschies
 
Trainer: Thomas Czerwionka,
Marco Geppert, Helmut Wicke
Schiedsrichter: Bernd Hufenbach (Zehdenick)
 
Zuschauer: 55
 

SVO zieht in die nächste Pokalrunde ein

In der zweiten Runde des Kreispokals reiste man zur Fortuna nach Bredereiche. Allerdings fand das Spiel auf dem sehr gepflegten Platz des SV Fürstenberg statt. In der Startelf gab es folgende Änderungen zur Vorwoche. Kapitän Tom von Glischinski kehrte in die Innenverteidigung zurück. Auf der Aussenverteidigerposition startete Justus Goebel für Pascal Geppert. Luca Ostendorf rückte vor ins Mittelfeld in dem auch Tim Urbscheit für Max Müller auf Außen anfing. Torhüter Patrick Bobermin erhielt eine Pause und wurde von Max Kammann vetreten.

Unser Team nahm sich vor Ball und Gegner laufen zu lassen. Bereits in der ersten Spielminute zog Sebastian Hauck zentral von der Strafraumgrenze ab und ließ dem Keeper der Gastgeber keine Chance. Man sollte meinen, dass dieser Führungstreffer Sicherheit geben könnte. Leider aber verfolgte man den Weg des einfachen Spiels zu wenig bis gar nicht. Die Folge waren unnötige Gegnerkontakte und Ballverluste aufgrund zu langsamer Spielfortsetzung oder unnötiger Einzelaktionen. Der „vier“ Klassen tiefer spielende Gastgeber kam dann sogar zu Großchancen als ein Stürmer zweimal vor M. Kammann auftauchte. S. Hauck (17.) und Robin Reichelt (22.) erhöhten zwar zwischenzeitlich auf 0:3, aber in der 25. Minute wurde ein Stellungsfehler unserer Viererkette ausgenutzt und Bredereiche verkürzte auf 1:3. Dies stellte auch den Halbzeitstand dar.

In der zweiten Hälfte wurde Philipp Koslitz (für J. Goebel) als weiterer Stürmer eingewechselt. Das Zusammenspiel lief jetzt besser und die „11er“ erhöhten binnen weniger Minuten auf 1:5 (48. Lars Müller und 50. Julius Zießnitz). In der 58. Minute ersetzten Justin Buyna und Niklas Rösler S. Hauck und R. Reichelt. Zwei Minuten später foulte T.v. Glischinski im eigenen Strafraum so, dass dem Schiedsrichter keine andere Möglichkeit blieb, als auf Elfmeter zu entscheiden. Dieser wurde sicher zum 2:5 verwandelt (60.).

Kurz darauf musste man verletzungsbedingt mit nur noch zehn Spielern spielen, da das Wechselkontingent erschöpft war. T. Urbscheit stellte dann in der 78. Minute mit dem 2:6 den Endstand her. Es war das typische Pokalspiel eines Unterklassigen gegen einen Höherklassigen bei dem dieser eigentlich nur schlecht aussehen kann.

In der Landesklasse trifft man am kommenden Samstag um 15 Uhr auf der Energieinsel Sportanlage auf den VfB Gramzow.

Thomas Czerwionka, Trainer