13. Spieltag: 1. SV Oberkrämer - SV Grün-Weiß Bergfelde 9:1 (4:1)

30.11.2019

Patrick Bobermin (TW)
Robin Reichelt
Julius Zießnitz (57. Alexander Czech)
Tim Balting (57. Max Müller (1))
Lennart Zschammer
Nicolai Jelitto (4)
Luca Ostendorf
Tom von Glischinski (C)
Pascal Geppert (69. Niclas Köpke)
Lars Müller (2)
Sebastian Hauck (2)
Nico Mecklenburg (TW)
Felix Kluge
Axel Zeinert (1)
Niklas Kohl
Timm Ole Fiedler (67. Rene Retkowski)
Tim Lindner (60. Alexander Brunner)
Florian Gerigk (C, 46. Patrick Eder)
Andre Neue
Moritz Dörnenburg
Felix Kersten
Fabian Mechelke
Thomas Czerwionka, Marco Geppert,
Helmut Wicke
Burak Benli
 
Schiedsrichter: Robert Becker (Velten),
Julian Quirin, Andre Sachse
Zuschauer: 54
 

SVO feiert Kantersieg vor dem Topspiel

Am dreizehnten Spieltag der Kreisoberliga OHV BAR empfing unser Team die Mannschaft vom SV Grün-Weiß Bergfelde. Gegenüber dem Spiel der Vorwoche in Leegebruch gab es zwei Veränderungen in der Startelf. Die aus dem Urlaub zurückgekehrten Urlauber Pascal Geppert und Nicolai Jelitto ersetzten Niclas Köpke auf der Außenbahn und Max Müller im Sturm.

Der SVO wollte die Gelegenheit nutzen, mit einem Sieg bis auf drei Punkte an den spielfreien Tabellenführer aus Zepernick aufzuschließen, zumal man in der kommenden Woche auch zum Topspiel nach Zepernick reist. Trotz guter Vorsätze kam unser Team aber nicht gut ins Spiel. So hatte Bergfelde bereits in der zweiten Minute eine Riesengelegenheit als deren Stürmer, nachdem ein langer Ball von unserer Abwehr unterschätzt wurde, frei vor Patrick Bobermin auftauchte. Der Schlussmann warf sich aber mit all seiner Routine im richtigen Moment auf den Ball und verhinderte so den frühen Rückstand.

In der 14. Spielminute war er jedoch machtlos. Im Zentrum war man nach einem Ballverlust zu weit aufgerückt. Tim Balting wollte mit einer Grätsche beherzt klären doch der Ball landete ausgerechnet im Lauf des Bergfelder Toptorjägers. Dieser umkurvte P. Bobermin und schoss zum 0:1 ein. Der SVO hatte aber zum Glück die passende Antwort parat. Sebastian Hauck zog nach Einwurf und Ablage vom 16er ab und glich somit praktisch im Gegenzug aus (15.).

Fortan kamen die „11er“ immer besser ins Spiel und S. Hauck war es erneut, der in der 26. Minute, diesmal mit einem abgefälschten Schuss, die 2:1 Führung erzielte. In der 37. Spielminute landete ein schneller Abschlag von P. Bobermin bei N. Jelitto. Dieser setzte sich stark gegen zwei Verteidiger durch und erhöhte auf 3:1. Praktisch mit dem Pausenpfiff sahen die Zuschauer nochmal einen tollen Spielzug. Eingeleitet wurde dieser von Lennart Zschammer, der Robin Reichelt auf der rechten Seite schickte, seine Hereingabe landete im Zentrum bei Lars Müller, der zum 4:1 Pausenstand einschob.

Der SVO machte nach der Pause munter weiter und erhöhte bereits in der 51. Minute durch N. Jelitto auf 5:1, als dieser einen Fehler im Spielaufbau der Gäste konsequent bestrafte. Kurz darauf ersetzten Alexander Czech und Max Müller T. Balting und Julius Zießnitz.

M. Müller trug sich mit dem 6:1 auch gleich in die Torschützenliste ein (62.). Mit Niclas Köpke für P. Geppert gab es noch einen weiteren Wechsel. Bei den sehr fairen Gästen stellte sich jetzt immer mehr der Widerstand ein. Der SVO wollte mehr und so schraubten N. Jelitto (77. Und 90.) und nochmal L. Müller (87.) das Ergebnis auf 9:1. Mit diesem beeindruckenden Sieg scheint man für das Spitzenspiel am nächsten Samstag gewappnet zu sein und hofft, dass viele Anhänger gemeinsam mit der Mannschaft im Bus nach Zepernick fahren.

Thomas Czerwionka, Trainer