05. Spieltag: 1. SV Oberkrämer - SG Mildenberg 1:1 (0:0)

21.09.2019

Patrick Bobermin (TW)
Robin Reichelt
Julius Zießnitz
Tim Balting
Moritz Grasmann (78. Markus Woltersdorf)
Luca Ostendorf
Tom von Glischinski (C)
Max Müller
Philip Pfefferkorn
Lars Müller (58. Alexander Czech)
Sebastian Hauck (66. Niclas Köpke)
Markus Müller (TW)
Justus Schulz (ET)
Marcus Günther (83. Artur Gajewski)
Tobias Hunziger (1)
Dominik Buss
Sascha Michael
Steven Schäfer
Robert Buss (C)
Mohammad Hadizada (68. Simon Ney)
Andreas Struck
Andy Krupa
Thomas Czerwionka, Marco Geppert,
Helmut Wicke
Ronny Wasielewski
 
Schiedsrichter: Birk-Guido Stargard (Hennigsdorf),
Uwe Wieland, Bastian Knuth
Zuschauer: 45
 

Gerechte Punkteteilung

Am 5. Spieltag der Kreisoberliga OHV BAR empfing unser Team die Mannschaft der SG Mildenberg. In der Startelf gab es folgende Veränderungen gegenüber der Vorwoche. Philipp Pfefferkorn und Lars Müller begannen für Lennart Zschammer und Tim Balting im Zentrum. Letzterer rückte für Pascal Geppert auf die Außenbahn. Des Weiteren startete Max Müller im Angriff für Lukas Bertram.

Gegen die SG tat man sich in der letzten Saison in drei Spielen sehr schwer und auch diesmal zeigte sich wieder wie unangenehm die Mildenberger zu bespielen sind. Nach einer kurzen Abtastphase kam unser Team eigentlich ganz gut ins Match und hatte durch M. Müller in der 18. und 21. Minute die ersten Torchancen. Die nächsten Gelegenheiten folgten durch Freistöße in der 25. und 26. In der 28. Spielminute dann die erste Großchance wieder durch M. Müller, der aus 5 Metern den Ball leider nicht im Tor unterbringen konnte. Drei Minuten später zielte er etwas besser, traf aber nur die Latte (31.). Die „11er“ blieben dran und kamen zu weiteren guten Möglichkeiten durch Sebastian Hauck, Tim Balting und Moritz Grasmann. Leider blieben sie alle ungenutzt und so ging man, etwas schmeichelhaft für die Gäste, mit dem 0:0 in die Pause.

Die Mannschaft wollte das Tempo und den Schwung in die zweite Halbzeit mitnehmen und glaubte in der 51. Minute für die Bemühungen belohnt zu werden. Ein vom Gästekeeper abgewehrter Schuss konnte vom aufgerücktem Julius Zießnitz per Nachschuss verwertet werden. Der Jubel verstummte aber schnell, denn der Linienrichter erkannte eine Abseitsposition des Innenverteidigers. In der 56. Minute dann der Schock. Ein langer Ball der Mildenberger konnte nicht geklärt werden. Der Ball landete beim Stürmer der Gäste, dieser nahm sich aus 20 Metern ein Herz und zog ab. Der Ball prallte vom Innenpfosten zum 0:1 ins Tor.

Kurz darauf musste L. Müller verletzungsbedingt passen und wurde durch Alexander Czech ersetzt. Mit Niclas Köpke für S. Hauck gab es einen weiteren Wechsel (67.). Unser Team war weiterhin bemüht, aber fortan geriet der Angriffsmotor auch bedingt durch den Gegentreffer, etwas ins Stocken. Irgendwie passend zum Spielverlauf, fiel der Ausgleich in der 68. dann durch ein Eigentor. Einen Freistoss aus dem rechten Halbfeld wurde von einem Verteidiger ins eigene Tor geköpft (68.).

Der SVO wollte das Spiel unbedingt gewinnen, stellte die Grundformation um und ging mit nun drei Stürmern auch ein gewisses Risiko ein. So kam es, dass auch Mildenberg in der Schlussphase zu großen Chancen kam (u.a. Abseitstor 83., Pfostentreffer 88.). Auf unserer Seite hatte N. Köpke noch die beste Gelegenheit durch einen sehenswerten Seitfallzieher, der vom Torwart gehalten wurde (86.).

Am Ende kann man von einer gerechten Punkteteilung sprechen. Am kommenden Samstag gastiert unser Team um 15:00 Uhr beim FC Kremmen.

Thomas Czerwionka, Trainer