12. Spieltag: 1. SV Oberkrämer II - SG Eintracht Bötzow II 4:2 (3:0)

24.11.2018

Tim Schwänen (TW)
Louis Klauke
Tobias Radtke (55. Yannic Ehrlich)
Manuel Wruck
Ramon Kaubek (1)
Christoph Kurzius (C, 1)
Janes Dierks
Jeremy Nowak (2, 82. Pascal Winkens)
Nico Bukowski
Philipp Jilg (63. Simon Pfannes)
Serjoscha Rösler
Lucas Pforte (TW)
Mathias Queisser
Peer Werner (C, 2)
Andreas Krahn (62. Jannik Päch)
Steffen Schenk
Morgan Schauer
Jonas Bauschulte
Benjamin Ende (62. Tobias Burg)
Leon Lautz
Eric Mick Keidel
Michael Siebert (35. Kevin Perske)
Phillipp Koslitz, Sebastian Weidhaas Rene Vogel
Schiedsrichter: Christopher Witte
(Glienicke/Nordbahn)
Zuschauer: 23
 

Erfolgsserie fortgesetzt, Sieg im Topspiel

Die SVO Reserve traf im Topspiel des 12. Spieltags auf die Reserve des Kreisoberligisten aus Bötzow. Vom Start weg entwickelte sich zunächst ein Spiel zwischen beiden Strafräumen mit verteiltem Ballbesitz. Die Platzherren setzten das erste Ausrufezeichen, als J. Dierks im Strafraum C. Kurzius freispielte. Dieser mit seinem Versuch aber am Torwart der Gäste scheiterte (11.). Die Antwort der Gäste ließ aber nicht lange auf sich warten. Nach einer Unaufmerksamkeit in der Defensive kamen die Bötzower im Strafraum zum Abschluss, der jedoch knapp am Tor vorbeiging (13.). Aber auch die Bötzower zu diesem Zeitpunkt keinesfalls sattelfest in der Defensive als eine scharfe Hereingabe von J. Dierks im Strafraum als Abpraller bei J. Nowak landete. Der Youngster fackelte nicht lange und schob die Kugel überlegt ins Tor der Gäste zum 1:0 (14.).

Die erhoffte frühe Führung für die Gastgeber, die umgehend nachlegten und die Unsicherheit der Gäste ausnutzten, als erneut J. Dierks von der Strafraumgrenze aus den wieder freistehenden J. Nowak bediente, der die Kugel erst noch annimmt und dann überlegt im Tor der Gäste zum 2:0 versenkt (17.) und damit früh seinen zweiten Doppelpack in dieser Saison schnürt. Die Gäste geschockt nach diesem frühen Doppelschlag und lediglich mit zwei Versuchen aus der Distanz (26./36). Die SVO Reserve dagegen weiter effizient und druckvoll nach vorne spielend, um die kollektive Unsicherheit des Tabellenvierten auszunutzen. Nach einer neuerlichen Slapstickeinlage in der Gästeabwehr, die den Ball wieder nicht geklärt bekamen, erreicht dieser R. Kaubek, der die Einladung annimmt und mühelos das 3:0 markiert (29.). Ohne weitere Höhepunkte ging es mit dem 3:0 in die Pause.

Nach der Pause die Bötzower nun etwas druckvoller und gleich mit zwei guten Chancen, als ein Freistoß von der Strafraumgrenze wirkungslos verpuffte (51.) und SVO Torwart T. Schwänen in einer 1:1 Situation glänzend reagierte (55.). Der SVO in dieser Phase ein Stück weit zu passiv und tiefstehend. Die Gäste nun mit deutlich mehr Ballbesitz als zuvor, ohne sich jedoch Chancen im Minutentakt zu erspielen. Der Zug zum Tor fehlte. Das änderte sich jedoch schlagartig, als die Gäste von zwei, zumindest strittigen Schiedsrichterentscheidungen profitierten und urplötzlich wieder im Spiel waren. Nach einem eher harmlos aussehenden Zweikampf gab es Elfmeter für die Gäste, welcher prompt zum 3:1 führte (64.) .Als ein vermeintlicher Verstoß gegen die Rückpassregel mit einem Freistoß im SVO Strafraum geahndet wurde, stand es nur noch 3:2 (70.). In einem nun hektischer werdenden Spiel wankte der SVO kurz und die Gäste witterten Morgenluft.

Kurze Zeit später aber konnte der SVO den entscheidenden Nadelstich setzen, als L. Klauke nach einem beherzten Dribbling im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Folgerichtig gab es jetzt Elfmeter für die Hausherren, den C. Kurzius humorlos unter die Latte zum 4:2 setzte (76.). Die Entscheidung, denn die Gäste ließen noch eine verheißungsvolle Freistoßgelegenheit liegen (85.). Kurze Zeit später scheiterte J. Dierks nach einem Alleingang am Gästetorwart (88.). Es blieb letztendlich beim 4:2 für die SVO Reserve, nach einer 6-minütigen Nachspielzeit war Schluss.

Insgesamt ein verdienter Sieg für den SVO, der insbesondere von seiner starken Anfangsphase und dem schnellen 3:0 profitierte. In der kritischen Phase Mitte der zweiten Halbzeit behielt das Team weitgehend die Übersicht und überzeugte mit einer guten Mannschaftsleistung. Nach dem nun bereits vierten Sieg in Serie, bei insgesamt nur zwei Niederlagen, marschiert das Koslitz/Weidhaas-Team weiter vorneweg an der Tabellenspitze, nun im Duett mit dem SV Friedrichsthal. Am kommenden Samstag kommt es zum nächsten Topspiel beim gestürztem Tabellenführer GW Bergfelde II.

Dirk Kautz

Anmeldung

loader

Spieltage

Samstag, 08.12.18


1. Herren 13:00 Uhr
1. SV
Oberkrämer
SG Eintracht
Bötzow
  2:0 (1:0)

Sonntag, 09.12.18


A1 11:00 Uhr
FSV Fortuna
Britz
1. SV
Oberkrämer
  5:1 (1:0)