10. Spieltag: SG Blau-Weiß Leegebruch II - 1. SV Oberkrämer II 0:3 (0:1)

03.11.2018

Johannes Scholz (TW)
Holger Egner
Henry Gank (57. Philipp Suhr)
Christopher Nitz (58. Jan Lemke)
Stefan Hennicke
Marcus Hilbig (C)
Ramon Rilke
Robert Dittmer
Ramon Schäfer
Patrick Orlamünder
Stefan Schadwill (75. Tino Mertin)
Pascal Winkens (TW)
Louis Klauke (46. Simon Bredenbeck)
Tobias Radtke
Manuel Wruck
Christoph Kurzius (C, 1)
Janes Dierks
Jeremy Nowak (2)
Ramon Kaubek (80. Timon Richter)
Philipp Jilg
Christian Maaß
Nico Stellmacher
Andreas Scholz Phillipp Koslitz, Sebastian Weidhaas
Schiedsrichter: Michael Welder (Löwenberger Land) Zuschauer: 34
 

Spitzenposition untermauert

Am heutigen Samstag gab die SVO Reserve Ihre Visitenkarte beim Ortsnachbarn in Leegebruch ab. Bei guten äußeren Bedingungen zog sich der Gastgeber vom Start weg zunächst in die eigene Hälfte zurück und erwartete den SVO kurz hinter der Mittellinie. Die Gäste in der Anfangsphase mit viel Ballbesitz, ohne sich jedoch zwingend dem Tor des Gegners zu nähern. Aus dem Nichts heraus dann plötzlich die erste Chance für den Gastgeber. Ein Schuss von der Strafraumgrenze klatschte an die Latte des SVO Gehäuses. Der anschließende Nachschuss wurde in höchster Not von der Linie geschlagen (9.). Riesenglück in dieser Szene für den SVO. Es sollte aber die gefährlichste Szene vor dem Gästetor bleiben.

Die Gastgeber bis zur 20. Minute mit ihrer besten Phase des gesamten Spiels. Zwei Ecken in Folge und ein Distanzschuss erbrachten aber keinen nennenswerten Ertrag. Der SVO nach einer ersten Halbchance endlich mit mehr Zugriff auf das Spiel und Zug zum Tor (21.), was sich auch in zwei Ecken, die aber keine wirkliche Gefahr darstellten, widerspiegelte. Trotzdem tat sich der SVO sehr schwer Tempo in das Spiel zu bringen und das Spiel über die Aussen zu forcieren, da der Gastgeber die Räume eng machte und die Passwege geschickt zustellte.

Der Tabellenfünfte trug wenig zum Spiel bei und lauerte auf Fehler des SVO im Aufbauspiel. So entwickelte sich bis kurz vor der Halbzeit ein zähes Spiel zwischen den Strafräumen. Überraschend zu diesem Zeitpunkt dann doch noch die Führung für den SVO. Ein Einwurf in den Strafraum erreichte C. Kurzius, der den Ball sofort flach auf den zweiten Pfosten leitete. Dort stand J. Nowak goldrichtig und schob die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie zum 1:0 für den SVO (45.). Die Gastgeber kurz geschockt und im Glück, als C. Kurzius einen Freistoß an die Latte setzte (45.+2).

Nach der Pause der SVO wie verwandelt und mit deutlich mehr Dominanz. Daraus ergaben sich folgerichtig Einschussmöglichkeiten fast im Minutentakt. Nach einer Ecke für den SVO irrte die Kugel im Strafraum umher, fand aber keinen Abnehmer (47.). Der Gastgeber war im Glück, als ein Schuß von L. Klauke aus der Distanz vom TW gerade noch um den Pfosten gelenkt wurde (56.). Die Gastgeber verteidigten aufgrund des Rückstandes nun deutlich höher, was zur Folge hatte, dass der SVO mehr Räume bekam und sofort für schnelle Umschaltmomente sorgte.

Der SVO trat nun aufs Gaspedal und der Gastgeber war kaum noch in der Lage, sich zu befreien. Die nächste Chance, als J. Nowak sich auf der linken Seite mit einem Sprint seines Gegenspielers entledigte und von der Torauslinie das Spielgerät flach und scharf ins Zentrum passte und N. Stellmacher erreichte, der den Ball jedoch knapp am rechten Pfosten vorbeischoss (61.). Der Gastgeber taumelte und die Gäste drückten mit Vehemenz auf die Entscheidung. Zunächst scheiterte P. Jilg mit seinem Versuch am TW (62.), ehe J. Dierks knapp vorbeischoss (63.).

C. Kurzius war es dann vorbehalten, für die Entscheidung zu sorgen, als er im Mittelfeld nicht angegriffen wurde, und aus 25m einfach mal ab zog. Die Kugel schlug unhaltbar im Kreuzeck ein, ein herrlicher Treffer zum 2:0 (65.). Der Gastgeber mühte sich zwar redlich, war aber schlussendlich zu harmlos, um die gut sortierte Defensive der Gäste ernsthaft zu fordern. Der SVO spielte nun im Verwaltungsmodus, machte aber trotzdem noch das 3:0, als J. Dierks uneigennützig den im Strafraum völlig freistehenden J. Nowak bediente, der die Kugel gekonnt im langen Eck versenkte und den Doppelpack schnürte (90.+3).

Kurz danach war Schluss in diesem sehr fairen Spiel. Auch wenn an diesem Tag nicht alles perfekt lief, beeindruckte die einmal mehr vom Trainerteam P. Koslitz/S. Weidhaas gut eingestellte SVO-Reserve zumindest phasenweise mit schnellem Umschaltspiel und guter Defensivarbeit. Durch diesen Sieg gegen den Tabellennachbarn untermauerte das Team seine Ambitionen auf die Spitze und führt zurecht mit zwei weiteren und punktgleichen Mannschaften die Tabelle an.

Dirk Kautz

Anmeldung

loader

Spieltage

Freitag, 09.11.18


F1 17:00 Uhr
1. SV
Oberkrämer
SG
Schönfließ II
  2:1 (2:1)
E1 17:00 Uhr
1. SV
Oberkrämer
BC
Birkenwerder II
  3:2 (2:1)
Ü45 19:00 Uhr
SG
Bötzow
1. SV
Oberkrämer
  0:0 (0:0)

Samstag, 10.11.18


2. Herren 11:30 Uhr
Häsener
SV II
1. SV
Oberkrämer II
  1:2 (1:1)
1. Herren 14:00 Uhr
FV Preussen
Eberswalde II
1. SV
Oberkrämer
  1:1 (1:1)

Sonntag, 11.11.18


C1 11:00 Uhr
SV RW
Werneuchen
1. SV
Oberkrämer
  4:1 (1:0)
B1 13:00 Uhr
SV RW
Flatow
SpG Kremmen/
Oberkrämer
  3:9 (0:3)