04. Spieltag: TuS Sachsenhausen III - 1. SV Oberkrämer II 3:0 (2:0)

23.09.2018

Kevin Krüger (TW)
Dustin Weber
Dennis Wetzker (1, 57. Matthias Adler)
Yannick Hiller
Romano Lüdtke
Andre Schunke (C)
Marc Spremberg
Florian Helmchen (46. Janis Engelhardt)
Enrico Höpfner (1, 70. Pascal Schwarzkopf)
Philipp Morsch (1)
Florian Rother
Tim Schwänen (TW)
Simon Pfannes (46. Jeremy Nowak)
Louis Klauke
Manuel Wruck
Ozan Hasan
Janes Dierks
Nico Bukowski
Philipp Jilg (C)
Ramon Kaubek (70. Nico Stellmacher)
Christian Maaß
Tobias Radtke (58. Simon Bredenbeck)
Torsten Pohl
 
Phillipp Koslitz
Sebastian Weidhaas
Schiedsrichter: Christian Kondor (Hennigsdorf) Zuschauer: 34

SVO mit gebrauchtem Tag

Am heutigen Sonntag war die Reserve des SVO zu Gast beim Aufsteiger. Bei Dauerregen und schwierigen Bodenverhältnissen übernahm der Gastgeber sofort die Initiative und drängte den SVO tief in die eigene Hälfte. Bereits in der zweiten Minute hatte der SVO Riesenglück, als nach einem Zweikampf der Angreifer des TuS im Strafraum zu Boden ging. Der fällige Elfmeterpfiff zur Verwunderung aller blieb aber aus.

Der TuS suchte weiter unbeirrt den Weg nach vorne und hatte viele hochkarätige Chancen zur Führung (11./Innenpfosten, 16./Freistoß in die Mauer, 18./Freistoß gehalten). Nach einer Flanke in den Strafraum des SVO und einem Gerangel zeigte der Schiedsrichter diesmal auf dem Punkt (19.). SVO Torhüter T. Schwänen konnte den Strafstoß jedoch glänzend parieren.

Nach einer erneuten Standardsituation war aber auch er machtlos. Der Freistoß aus gut 18m schlug unter der Latte ein zum längst überfälligen 1:0 für die Gastgeber (20.). Der TuS weiter mit viel Wucht und Dominanz. Der SVO war in dieser Phase nicht in der Lage sich zu befreien. Folgerichtig dann der nächste Hochkaräter, als C. Maaß per Kopf den Ball von der Linie holte (22.).

Nun ließ der Druck der Gastgeber aber etwas nach und der SVO kam zu drei Halbchancen (27./ 36./ 37.), ohne aber wirkliche Torgefahr entstehen zu lassen. In einer Phase, wo der SVO besser ins Spiel zu kommen schien, bekam der TuS wieder einen Strafstoß zugesprochen, als erneut ein langer Ball von außen in den Strafraum segelte und der Angreifer im Laufduell mit SVO Torwart T. Schwänen zu Boden ging. Diesmal fand der Ball den Weg ins Tor und es stand 2:0 (41.).

Nach der Pause kam der SVO endlich mit mehr Druck aus der Kabine und hatte gleich die erste Chance. Erstmals musste der Torwart des TuS eingreifen (50.) und bei einem Freistoß von N. Bukowski dann richtig zupacken (56.). Der Aufsteiger zog sich in dieser Phase weiter zurück und lauerte auf Konter. Auf beiden Seiten gab es viele Freistöße, die allesamt wirkungslos blieben.

Der SVO erspielte sich ein leichtes Übergewicht und hatte zudem Pech, als J. Dierks mit einem Freistoß nur die Oberkante der Latte traf (65.). Nach einem erneuten Freistoß von der halbrechten Position dann die Entscheidung zum 3:0, als der TuS per Kopf vom 11m Punkt traf (72.). SVO Keeper T. Schwänen war chancenlos.

Es blieb beim verdienten 3:0 für die Gastgeber. Negativer Höhepunkt eines gebrauchten Tages war der Platzverweis für J. Nowak, der nach grobem Foulspiel zu Recht die rote Karte sah (80.). Insgesamt ein hochverdienter Sieg für den Aufsteiger, der insbesondere im ersten Durchgang enorm viel Druck ausübte. Einzig dem Glück und SVO Torwart T. Schwänen war es zu verdanken, nicht bereits zur Halbzeit hoffnungslos zurückzuliegen. Der SVO mit zu großen Abständen in den einzelnen Mannschaftsteilen und schwacher Raumaufteilung. Man bekam nie Zugriff auf die gegnerischen Angreifer, die so regelmäßig in die gefährlichen Zonen vordringen konnten. In der 2.Halbzeit wurde es ein wenig besser, auch weil der TuS sich zurückzog. Letztendlich war der SVO am heutigen Tag aber chancenlos.

Dirk Kautz