Halbfinale: 1. SV Oberkrämer - SG Eintracht Bötzow 3:1 (0:1)

25.05.2019

Patrick Bobermin (TW)
Justus Goebel (57. Moritz Grasmann)
Julius Zießnitz
Markus Woltersdorf
Tim Balting
Nicolai Jelitto (2)
Shawn-Noël Soleil (1, 77. Max Müller)
Luca Ostendorf
Tom von Glischinski (C)
Pascal Geppert
Niclas Köpke (90. Maik Gräber)
Martin Schulz (TW)
Maximilian Krause (78. Philipp Hammermeister)
Armando Görög (C)
Robert Lemcke
Niklas Schulz
Philipp Krumpolt
Alexander Sturm (1)
Niklas Reibold
Sven Knut Neuber
Nico Neuber
Philipp Männel (26. Rene Körter)
Thomas Czerwionka, Marco Geppert,
Helmut Wicke
Daniel Donwen
 
Schiedsrichter: Gunnar Granzow (Glienicke),
Manuel Sommer, Tim Gerstenberg
Zuschauer: 452
 

Der 1. SV Oberkrämer zum ersten Mal im Pokalfinale

Im mit Höchstspannung erwarteten Pokalhalbfinale des Pokals der Landräte des FK Oberhavel/Barnim empfing der SVO den Ortsnachbarn und Ligakonkurrenten aus Bötzow. Die 452 Zuschauer stellten eine prächtige Kulisse dar und gaben dem Spiel einen mehr als würdigen Rahmen.

Die Anfangsformation aus dem Ligaspiel letzte Woche in Sachsenhausen wurde auf zwei Positionen verändert. Shawn Soleil begann für den verletzten Lukas Bertram im Sturm und Tim Balting ersetzte den ebenfalls angeschlagenen Lennart Zschammer im Zentrum.

Beide Teams begannen abwartend und es kam nur zu vereinzelten Abschlussversuchen auf beiden Seiten. Bei der Eintracht durch Torschusse in der 4. und 25. Minute, auf unserer Seite versuchten es S. Soleil (23.) und Pascal Geppert (34.). Kurz vor dem Pausenpfiff drangen die Gäste mit A. Sturm von rechts in unseren Strafraum ein. Unsere Verteidiger bekamen keinen Zugriff und der Bötzower Stürmer schloss zur 0:1 Pausenführung ins kurze Eck ab.

Unsere „11er“ schworen sich in der Halbzeit noch einmal ein, in der Gewissheit, schon des Öfteren ein Spiel gedreht zu haben. Bereits in der 48. Spielminute tauchte S. Soleil nach schönem Zuspiel von P. Geppert frei vor Torhüter M. Schulz auf, konnte den Ball aber leider nicht im Tor unterbringen. Der SVO erhöhte den Druck und setzte mit dem Wechsel von Moritz Grasmann für Justus Goebel in der 58. auf mehr Offensive. Dieser Wechsel sollte sich bereits eine Minute später auszahlen, denn M. Grasmann bediente, praktisch mit seinem ersten Ballkontakt, im Zusammenspiel mit Nicolai Jelitto, S. Soleil, der eiskalt zum 1:1 vollendete.

Riesenjubel machte sich breit und unser Team war in den Folgeminuten deutlich am Drücker. In der 67. Spielminute landete ein Einwurf aussichtsreich im rechten Strafraum des Gegners bei unserem Goalgetter N. Jelitto. Sein Schuss wurde von einem Verteidiger der Gäste so unglücklich abgefälscht, dass er unhaltbar zum 2:1 im langen Eck einschlug. In der Folge fiel den Gästen nicht mehr viel ein. Bötzow kam nur durch Standardsituationen noch zu gefährlichen Situationen. Mit etwas Glück, viel Entschlossenheit und Können verteidigte unser Team den knappen Vorsprung.

In der 77. kam Max Müller für den erschöpften S. Soleil. Nach einem Konter in der 87. war es dann ebenfalls N. Jelitto, der für die Entscheidung sorgte. Sein Schuss aus halblinker Position rutschte dem Gästekeeper unglücklich durch die Hände und rollte zum 3:1 über die Torlinie. In der 90. Spielminute durfte Maik Gräber noch kurz Pokalluft schnuppern. Er kam für Niclas Köpke ins Spiel.

Aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte ging der Sieg in Ordnung und unser Team zog verdient ins Finale des Kreispokals ein. Erwähnenswert ist noch die souveräne Leistung des Schiedsrichters Granzow und seiner Assistenten. Im Finale am 08.06.2019 trifft man auf heimischen Platz auf den Birkenwerder BC 08 aus der Landesklasse Nord, der sich mit 0:2 bei der Reservemannschaft des FC 98 Hennigsdorf durchsetzte.

Thomas Czerwionka, Trainer