25. Spieltag: 1. SV Oberkrämer - SG Blau-Weiß Leegebruch 2:0 (1:0)

04.05.2019

Patrick Bobermin (TW)
Justus Goebel (83. Tim Balting)
Julius Zießnitz
Markus Woltersdorf
Lukas Bertram (1, 79. Max Müller)
Moritz Grasmann
Lennart Zschammer
Nicolai Jelitto (1)
Luca Ostendorf
Tom von Glischinski (C)
Pascal Geppert (71. Niclas Köpke)
Robin Joseph Reschke (TW)
Alexander Holzmüller
Tobias Zahn (C)
Tim Plorin
Sven Herok
Mario Radloff
Vladislav Jonas
Robert Dittmer (75. Luca Benda)
Declan Nassar
Christian Willisch (67. Janis Fischer)
Jan Plorin
Thomas Czerwionka, Marco Geppert,
Helmut Wicke
Eberhard Janotta
 
Schiedsrichter: Stephan Hanelt-Conrad (Roskow),
Justin Schneider, Wilko Witte
Zuschauer: 80
 

Titelrennen bleibt spannend

Am 25. Spieltag der KOL hatte der 1. SV Oberkrämer den Ortsnachbarn und Tabellenvierten SG Blau-Weiß Leegebruch zu Gast. Mit einen recht souveränen 2:0 Sieg bleibt der SVO damit Tabellenführer, mit einem Punkt Vorsprung vor Eintracht Bötzow. Die „11er“ setzten den Matchplan des Trainerteams von Beginn an gut um. Die Hausherren mussten auf den gelbgesperrten A. Czech verzichten. Dafür kam M. Woltersdorf in die Mannschaft und machte ein starkes Spiel. Es entwickelte sich ein temporeiches Spiel mit Vorteilen für die Heimelf. Oberkrämer baute mit laufintensivem Mittelfeldpressing viel Druck auf und erspielte sich damit zahlreiche Tormöglichkeiten. Leegebruch konnte sich beim Keeper Reschke bedanken, dass es bis zur Halbzeit nur einmal im Netz zappelte.

Das erste Signal setzte M. Woltersdorf mit einem Distanzschuss, kurze Zeit später zwang N. Jelitto mit einem Flatterball den Keeper zu einer Glanztat. L. Bertram belohnte die Angriffsbemühungen in der 17. Min. mit der verdienten 1:0 Führung. Mit seinem eigentlich schwächeren linken Fuß vollendete er aus ca. 10m eine gute Kombination über mehrere Stationen. In der Folge ließ der SVO weitere Torchancen liegen. In der 25. Min. wurde ein Ball von der Linie gekratzt, ein Schuss von L. Zschammer touchierte die Latte.

Ab der 30. Min. kam Leegebruch besser ins Spiel und versuchte durch lange Diagonalbälle, die Abwehr des SVO zu fordern. Viele Torabschlüsse hatten die Gäste allerdings nicht. Die größte Chance hatte S. Herok mit einem Schuß von der Strafraumgrenze, der aber das Ziel verfehlte. Standards waren immer wieder sichere Beute von SVO-Keeper P. Bobermin. Die Abwehr um die beiden Innenverteidiger T. v. Glischinski und J. Zießnitz agierte heute sehr fokussiert und zweikampfstark. In der Halbzeitpause ehrte der SV Oberkrämer dann den 1.000 Zuschauer in dieser Saison mit einem kleinen Präsent.

Die Mannschaft kam mit viel Dampf aus der Kabine. Einen von L. Ostendorf eingeleiteten Angriff über die rechte Seite brachte N. Jelitto vor das Tor, im ersten Versuch verfehlte P. Geppert noch den Ball, wird dann aber anschließend von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte N. Jelitto sicher zum 2:0 (46. Min.) Leegebruch blieb weiter im Spiel, ohne aber zwingend torgefährlich zu werden. Der SVO agierte nach dem 2:0 aus einer leichten Konterstellung heraus und hatte weiterhin die Spielkontrolle.

Bei den Gästen hatte Neuzugang D. Nassar (vom OFC) in einer ansonsten fairen Partie Glück, dass er nach einem rüden Einsteigen an der Mittellinie nicht vorzeitig zum Duschen musste. Manko beim SVO in der zweiten Halbzeit war einzig die Chancenverwertung, so dass es bis zum Ende beim verdienten Heimsieg des SV Oberkrämer blieb. Am nächsten Samstag kommt die zweite Mannschaft vom FV Preußen Eberswalde an die Bärenklauer Str. Im Hinspiel tat sich der SVO beim 1:1 sehr schwer.

Marco Geppert, Co-Trainer