18. Spieltag: SG Einheit Zepernick - 1. SV Oberkrämer 1:2 (1:1)

09.03.2019

Hendrik Peter Zimmer (TW)
Steffen Wolf
Dennis Grybowski (53. Stefan Schulz)
Eric Schneider
Oliver Grybowski
Atze Renner
Max Gronski (C)
Lesley Park
Karsten Zootzky
Niklas Liebenthal
Philip Opitz (1)
Patrick Bobermin (TW)
Justus Goebel (23. Niclas Köpke (1))
Julius Zießnitz
Tim Balting
Lukas Bertram (79. Markus Woltersdorf)
Lennart Zschammer
Nicolai Jelitto (1)
Luca Ostendorf
Tom von Glischinski (C)
Pascal Geppert
Alexander Czech
Dirk Opitz
 
Thomas Czerwionka, Marco Geppert,
Helmut Wicke
Schiedsrichter: Sven Roden (Hohen Neuendorf),
Christian Kondor, Tobias Wendt
Zuschauer: 53
 

Sieg im Sechs-Punkte-Spiel

Mit dem Bus der Firma Taxi Bus Tours ging es für den 1. SV Oberkrämer 11 am 18. Spieltag zusammen mit den Fans zum Spitzenspiel der Kreisoberliga zur SG Einheit Zepernick. Etwas zur Verwunderung des SVO wurde das Spiel vom Gastgeber auf dem relativ kleinen Kunstrasenplatz angesetzt. Wind, Regen und nicht zuletzt der kleine Platz boten keine optimalen Bedingungen für beide Mannschaften. Dennoch entwickelte sich eine sehr intensive und spielerisch gute Partie, wobei der Gastgeber mehr spielerische Elemente bot.

Bei Oberkrämer waren bis auf M. Grasmann und Shawn Soleil alle Mann an Bord. L. Bertram und T. Balting kamen nach Krankheit ins Team zurück. Die Heimelf hatte sich als Tabellenzweiter für das Spiel viel vorgenommen und bestimmte in den ersten 30. Min. mit viel Tempo und hohem Pressing das Spielgeschehen. Dem SVO blieb kaum Zeit zum Luftholen, doch klare Torchancen waren für Zepernick nicht zu verzeichnen. Erst als ein Ball nicht konsequent aus der Abwehr geklärt wurde, konnte die SG im Nachsetzen in der 23. Min. aus abseitsverdächtiger Position die 1:0 Führung durch P. Opitz erzielen.

Die „11er“ brauchten einigen Minuten, um den Nackenschlag zu verdauen, kämpften sich dann aber immer besser in die Partie. Oberkrämer musste verletzungsbedingt früh wechseln. Für J. Göbel kam N. Köpke in der 25. Min. in die Partie. In der 40. Min. lag der Ball im Tor der SG, doch der Treffer von N. Jelitto fand wegen angeblicher Abseitsstellung keine Anerkennung. In der letzten Minute der 1. Halbzeit konnte der SVO-Torjäger aber mit viel Entschlossenheit per Volleyschuss aus halblinker Position im 16er zum 1:1 ausgleichen. Der physiologische Vorteil lag nun beim SV Oberkrämer.

Mit Wiederanpfiff hatten die Gäste aus Oberhavel die beste Phase und man erspielte sich einige Torchancen. N. Köpke konnte in der 52. Min. nach schönem und schnellem Spielzug den Keeper der Heimelf zur 2:1 Führung überwinden. Wenige Minuten später hatte er sogar noch einen weiteren Treffer auf dem Fuß, doch diesmal konnte der Keeper abwehren. In den letzten 20. Min. rannte Zepernick bedingungslos an und der SVO hatte im Abwehrverhalten Schwerstarbeit zu leisten.

Mit Leidenschaft, Können und auch etwas Glück konnte der Ausgleich verhindert werden. L. Zießnitz war in der Schlussphase zusammen mit Keeper P. Bobermin der Turm in der Brandung und klärte resolut viele Angriffsbemühungen der Zepernicker. In der 79. Min. wurde M. Woltersdorf zur eigenen Torabsicherung für L. Bertram eingewechselt. Bei den Entlastungsangriffen des SVO fehlte oftmals der letzte Pass vor dem Tor. Einige knifflige Situationen hatte der junge Schiedsrichter S. Roden gegen Ende zu meistern, so forderten die Gastgeber zweimal einen Elfmeterpfiff. Insgesamt aber eine souveräne Leistung des Schiedsrichterteams.

Aufgrund der starken kämpferischen Teamleistung war der Sieg am Ende etwas glücklich aber nicht unverdient gegen spielerisch starke Zepernicker, die gezeigt haben, warum viele Trainer der KOL das Team als einer der Aufstiegsfavoriten sehen. Der SVO musste läuferisch und kämpferisch ans Limit gehen, um die drei Punkte mit nach Vehlefanz zu nehmen.

Danke an die mitgereisten Fans für die positive Unterstützung vom Spielfeldrand. Am nächsten Samstag ist der PSV Zehlendorf an der Bärenklauer Straße zu Gast.

Marco Geppert, Co-Trainer

Hier geht es zu den Bildern