Beiträge

Nachholspiel 11. Spieltag: SV Fürstenberg - SV Oberkrämer 1:4 (1:2)

Dank der cleveren Spielansetzung des Trainers mussten wir erst zu 11:00 Uhr in das 60 Kilometer entfernte Fürstenberg reisen.

Allen war vor dem Spiel klar, dass man heute mit einem Sieg die Tür zum Staffelsieg ein großes Stück aufmachen konnte. Dementsprechend konzentriert wollten wir in das Spiel gehen. Aber wie so oft kommt dann alles anders als man denkt:

Bereits nach 3 Minuten konnte der Gastgeber nach einer Hereingabe in Führung gehen. Und von da an zeigten die Fürstenberger, dass sie sich zur Zeit zu Unrecht im unteren Tabellendrittel aufhalten. Sie ließen den Ball clever laufen und erreichten durch enorme Laufarbeit immer wieder Überzahlsituationen in unserer Strafraumnähe. Aber mit etwas Glück und viel Geschick überstanden wir diese Phase und fingen nun selbst an gefälliger nach vorne zu spielen. Mitte der ersten Halbzeit konnte sich Rene dann in Stile eines Klassestürmers im Strafraum durchsetzen und erzielte nach einer Maßflanke von Doc Schneider per Kopf das wichtige 1:1. Man merkte förmlich, wie durch diesen Befreiungsschlag ein Ruck durch die Mannschaft ging und fortan bekamen wir das Spiel immer besser in den Griff. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann das 2:1. Peer, der sich auf der rechten Seite einige Male sehr gut durchsetzen konnte, passte einen langen Ball direkt in die Mitte und Ömer konnte diese scharfe Hereingabe perfekt und ebenfalls direkt per Lupfer über den herauseilenden Keeper zur Pausenführung verwerten.

So konnten wir sichtlich zufrieden in die Pause gehen. Uns war klar das Fürstenberg nun aufmachen wird und so wollten wir aus unserer gut stehenden Abwehr heraus mit Kontern zum Erfolg kommen.

Die erste große Konterchance vergaben Peer und Ömer noch, als Peer die komplette Abwehr inklusive Keeper schwindlich spielte, Ömer jedoch dann bei der  Hereingabe den letzten auf der Linie stehenden Abwehrspieler anschoss. Die zweite wurde dann jedoch genutzt, eine Kopie der Möglichkeit von eben, jedoch mit dem besseren Ende für Ömer, 3:1. Danach verflachte das Spiel etwas, wir wechselten durch und auch die Fürstenberger mussten so langsam ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen. In der 65. Spielminute konnte sich Josch dann ebenfalls noch in die Torschützenliste eintragen. Nachdem kurz zuvor Doc Schneider noch mit einem Freistoß in der Mauer hängenblieb, nagelte Josch diesmal denn Ball unhaltbar in die Torwartecke zum 4:1. Dabei blieb es dann auch bis zum Abpfiff und man fuhr zufrieden im sonntäglichen Ausflugs- / Berufsverkehr in die heimatlichen Gefilde.


Nun kommt es am Sonntag, den 26.05. zum großen Showdown gegen die SG aus Zühlsdorf / Zehlendorf, bei dem ein Punktgewinn zum Erreichen des Saisonziels reichen würde.