Beiträge

07. Spieltag: SV Oberkrämer - FSV Germendorf 3:1 (2:0)

Heute galt es die gute Leistung aus dem Zehdenick Spiel im Lokalderby gegen eine deutlich verstärkte Germendorfer Mannschaft zu bestätigen. Leider meldeten sich Rene Rex und Micha Dannenberg kurz vor Spielbeginn krank ab, so dass Trainerfuchs Helmut Wicke die Mannschaft auf einigen Positionen umbauen musste. 

Trotzdem gingen wir mit breiter Brust ins Spiel und wollten unbedingt den nächsten Dreier einfahren. So dauerte es nicht lange und unsere beiden Stürmer Ömer und Enno kamen zu ersten vereinzelten Torchancen. Mit der ersten Hälfte dann der erste Paukenschlag. Christian konnte eine Kombination mustergültig mit dem Kopf in den Torwinkel zur verdienten Führung abschließen. Wir ließen danach auch weiter nicht locker und Ömer konnte kurz vor der Pause noch einen von Matte sehr gut  vorgetragenen Konter zur 2:0 Halbzeitführung vollenden. 

Da die Germendorfer ihre Stärken in der Offensive hatten, wussten wir, dass jetzt ein Sturmlauf der Gäste nach dem Seitenwechsel folgen würde. So verstärkten wir weiter unsere Defensive und ließen hinten weiter nichts Anbrennen. Es wäre jetzt hierbei falsch einzelne Spieler hervorzuheben, da die gesamte Hinterannschaft heute hervorragend stand und einzelne Fehler immer im Verbund ausgebügelt wurden. Leider wurde jetzt aber unser Spiel nach vorne unsauberer und wir leisteten uns im Spielaufbau zu viele Abspielfehler. Mitte der zweiten Hälfte hätte Enno dann alles klar machen können, doch er scheiterte freistehend mit seinem Heber am guten Gästekeeper.

In der 70. Spielminute gab es dann den einzigen Aufreger des heutigen Spiels, als der ansonsten fehlerfreie Unparteiische zur Verwunderung Aller auf den Elfmeterpunkt zeigte. Libero Thomas Schneider soll den Ball mit der Hand gespielt haben. Soweit so richtig, doch leider übersah der Schiri, dass Thomas im Luftkampf um den Ball von seinem Gegenspieler unterlaufen wurde und nur deshalb nach dem Foulspiel an ihm im Fallen mit der Hand auf den Ball fiel. Doch diese Entscheidung war nun mal gefallen und die Germendorfer verwandelten den fälligen Elfmeter zum Anschlusstreffer.

Die Aufregung hielt jedoch nicht lange an, da Ömer kurze Zeit später dann sehenswert aus 16 Metern zum erlösenden 3:1 traf. Das war  der letzte Höhepunkt dieser heute von beiden Seiten sehr fair geführten Partie.