06. Spieltag: BC Birkenwerder II - 1. SV Oberkrämer II 2:1 (2:1)

28.09.2019

Markus Henke (TW)
Stefan Heberlein
Mathias Grund
Julian Salata (72. Maximilian Wolf)
Danilo Dammenhayn
Denny Höckendorff
Tino Pokowietz (C)
Steven Warmbrunn
Sebastian Schwebs (1)
Vincent Eichhorst
Nick Sander (1)
René Heyer (TW)
Manuel Wruck
Christoph Kurzius (70. Tobias Radtke)
Janes Dierks
Jeremy Nowak (80. Denny Brychcy)
Nico Bukowski (C)
Moritz Grasmann
Shawn-Noël Soleil (1)
Christian Maaß
Maik Gräber
Markus Woltersdorf
Andy Schmidt
 
Phillipp Koslitz, Sebastian Weidhaas
 
Schiedsrichter: Dirk Preibisch (Oranienburg) Zuschauer: 0

Chancenwucher besiegelt Niederlage

Am heutigen 6. Spieltag gastierte die SVO-Reserve als neuer Klassenprimus beim Schlusslicht in Birkenwerder. Entsprechend selbstbewusst starteten die Gäste ins Spiel und übernahmen sofort die Initiative. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen und das Team wirkte von Beginn an sehr konzentriert. Die erste zwingende Offensivaktion führte auch gleich zum erhofften frühen Führungstreffer für den Favoriten. M. Woltersdorf schickte auf der linken Seite S. Soleil auf die Reise, der seine Schnelligkeit ausspielte und aus relativ spitzem Winkel den Goalie mit einem Schuss ins kurze Eck überraschte und das 1:0 erzielte (10.). Der Favorit blieb zunächst weiter am Drücker und hatte durch M. Grasmann zwei weitere gute Einschußgelegenheiten, der aber aus aussichtsreicher Position das Tor verfehlte (14./16.).

Die Gastgeber hatten zunächst Mühe offensive Akzente zu setzen. Erst durch zwei Distanzschüsse, die beide das Tor verfehlten, gelang es auch offensiv am Spiel teilzunehmen (18./22.). Trotz des frühen Rückstandes war der BBC zunächst weiter auf Torsicherung bedacht, auch weil der SVO den BBC tief in die eigene Hälfte drückte. Das 2:0 schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Nach einer Ecke schoss C. Maaß aus 5m ebenso knapp vorbei (27.), wie auch S. Soleil aus fast identischer Position (29.).

Diese Nachlässigkeit sollte sich bald rächen. Mit einem punktgenauem Zuspiel wurde die Defensive des SVO ausgehebelt, der schnelle Stürmer gewann das anschließende Laufduell und schob überlegt zum 1:1 ein (35.). Der doch sehr glückliche Ausgleich für den BBC. Der SVO musste sich erstmal sortieren, hatte aber trotzdem durch M. Grasmann per Kopfball (39./gehalten) die nächste gute Gelegenheit, bevor sie gar in Rückstand gerieten. Nach einer Ecke auf den Elfmeterpunkt stimmte kurz die Zuordnung nicht und die Gastgeber gingen prompt per Kopf in Führung (41.).

Nach einer Eckenserie und einer weiteren guten Gelegenheit durch C. Maaß (45./gehalten), ging der SVO mit einem 1:2 Rückstand in die Pause und keiner wusste so Recht warum. Der SVO bis zum Strafraum durchaus mit ansehnlichem Kombinationsspiel, aber im letzten Drittel nicht mit der nötigen Konsequenz und Effizienz wie in der Vorwoche.

Das setzte sich leider in der zweiten Halbzeit nahtlos fort. Erneut musste nach einer Ecke eigentlich der längst überfällige Ausgleich fallen. M. Grasmann traf im 5m-Raum freistehend die Latte und der Nachschuss von C. Kurzius wurde von der Linie gekratzt (49.). Der BBC also weiter mit Fortuna im Bunde, aber allein diese Doppelchance war symptomatisch für die Ineffizienz des SVO am heutigen Tage und entbehrte nicht einer gewissen Situationskomik. Weitere Gelegenheiten ließ der SVO durch C. Kurzius (51./gehalten) und N. Bukowski (54./gehalten) aus. Auch eine erneute Eckenserie brachte nichts Zählbares. Auch nicht die Versuche von M. Grasmann (55./geblockt) und erneut C. Kurzius (59./gehalten).

Bevor der SVO dann seine Schlussoffensive startete und mit zwei Wechseln "All in" ging, feuerte der BBC seinen einzigen(!) Torschuß der zweiten Hälfte ab (64./vorbei). Danach ging es mit Einbahnstraßenfußball weiter. Beim Schuss von N. Bukowski reagierte der Goalie stark (65.), der Versuch von J. Dierks kam erst gar nicht so weit und wurde geblockt (74.). Die Gastgeber standen nun mit allem, was sie hatten, vor dem eigenen Tor und verteidigten leidenschaftlich ihr Gehäuse. Lediglich N. Bukowski schaffte es noch einmal, das Gehäuse ernsthaft zu gefährden (79./drüber). Dem SVO lief nun auch die Zeit davon und durch clevere Tempoverschleppung schaffte es der BBC tatsächlich sein Gehäuse sauber zu halten und sich ins Ziel zu retten.

Es blieb beim knappen und sehr schmerzhaften 2:1 für die Gastgeber, die mit einem minimalen Aufwand die ersten drei Punkte einfuhren. Der SVO belohnte sich nicht für eine doch recht gelungene Vorstellung und scheiterte heute trotz 18:4 Ecken im ganzen Spiel und einem Torschussverhältnis von 10:1 allein in der zweiten Halbzeit an seiner Ineffizienz. Am nächsten Samstag gilt es, dann zu Hause gegen TuS Sachsenhausen III, es besser zu machen.

Dirk Kautz