11. Spieltag: 1. SV Oberkrämer - BSV Rot-Weiß Schönow 1:0 (1:0)

09.11.2019

Patrick Bobermin (TW)
Robin Reichelt
Julius Zießnitz
Tim Balting
Lennart Zschammer
Nicolai Jelitto (1, 90. Markus Woltersdorf)
Luca Ostendorf
Tom von Glischinski (C)
Lars Müller
Niclas Köpke (71. Philip Pfefferkorn)
Sebastian Hauck (63. Alexander Czech)
Hubertus Zschorlich (TW)
Lukas Lang
Paul Balzar (73. Marcel Richter)
Scott Dähnrich
Sebastian Gausepohl
Niclas Jorks (60. Pascal Bettge)
Hannes Krüger
Christoph Spitze
Enrico Molkentin
Peter Erdmann (C)
Paul Paasche
Thomas Czerwionka, Marco Geppert,
Helmut Wicke
Tobias Robel
 
Schiedsrichter: Kevin Henck (Berlin),
Thomas Burdajewicz, Andre Sachse
Zuschauer: 48
 

Jelitto schießt SVO zum Sieg in einem echten Spitzenspiel

Am elften Spieltag der Kreisoberliga OHV BAR empfing der SVO zum Spitzenspiel die Mannschaft von Rot-Weiß Schönow. Dieses Prädikat sollte in diesem Spiel seine absolute Berechtigung finden. Der SVO startete im Vergleich zum Spiel in Liebenwalde mit einigen Veränderungen. Robin Reichelt und Luca Ostendorf kehrten auf die Aussenverteidigerposten zurück. Tim Balting ersetzte Philip Pfefferkorn im Zentrum, Niclas Köpke startete für Max Müller auf der Aussenbahn und Nicolai Jelitto für Moritz Grasmann im Sturm.

Beide Mannschaften legten von Beginn an ein hohes Tempo vor und aufgrund der großen taktischen Disziplin auf beiden Seiten waren Torchancen während der gesamten Spielzeit Mangelware. Eine Gelegenheit hatten die „11er“ bei einer Ecke in der 9. Spielminute, doch Julius Zießnitz verpasste die Hereingabe knapp am Fünfmeterraum. In der 24. Minute hatte der BSV gleich dreimal die Chance zur Führung, als sie sich nach einer schnellen Spielverlagerung zur linken Seite gut durchspielten, aber an Patrick Bobermin und den Füßen der SVO Abwehr scheiterten.

Als alle schon mit dem Pausenpfiff rechneten gelang der Ball nach einem missglückten Doppelpassversuch wieder bei N. Jelitto. Dieser tankte sich in seiner unnachahmlichen Art bis in den Strafraum durch und vollendete mit einem satten Schuss vom linken Strafraumeck zum 1:0 (45.). Psychologisch ein sehr guter Zeitpunkt.

Dem Team war selbstverständlich bewusst, dass es nach dem Wechsel keinen Zentimeter an Laufbereitschaft und Konzentration nachgeben durfte. Es blieb in der Folge das Spiel zweier starker Mannschaften auf mindestens Landesklassenniveau, die sich weitestgehend neutralisierten. In der 63. Minute kam Alexander Czech für Sebastian Hauck und in der 71. ersetzte P. Pfefferkorn N. Köpke.

In der Schlussphase drängte Schönow unser Team immer weiter nach hinten, doch die hervorragend funktionierende Viererkette um Tom von Glischinski hielt stand. Einen Aufreger gab es trotzdem noch, als in der 90. Minute nach einem langen Ball dieser vom Schönower Stürmer irgendwie aufs Tor gebracht wurde und zum Glück nur an den Pfosten klatschte. In der Nachspielzeit kam noch Markus Woltersdorf für N. Jelitto zum Einsatz.

Große Freude und Erleichterung herrschte nach dem Abpfiff über diesen wichtigen Sieg in einem hochintensiven Spitzenspiel. Am kommenden Samstag reist man zum Pokalspiel im Achtelfinale des Pokals der Landräte zum SV Mühlenbeck und hofft auf zahlreiche Unterstützung aus den eigenen Reihen.

Thomas Czerwionka, Trainer