04. Spieltag: 1. SV Oberkrämer - 1. FC Finowfurt 9:0 (5:0)

14.09.2019

Patrick Bobermin (TW)
Robin Reichelt (3)
Julius Zießnitz
Tim Balting (46. Lars Müller (1))
Lukas Bertram (1, 46. Nicolai Jelitto)
Moritz Grasmann (1, 63. Max Müller (1))
Lennart Zschammer
Luca Ostendorf
Tom von Glischinski (C)
Pascal Geppert (1)
Sebastian Hauck (1)
George Burghause (TW)
Tim Schulz
Tim Westerkamp
Stefan Elliger
Paul Schuster
Kevin Domroes (72. Ümit Kaya)
Maik Diezel
Alexander Targatz
Enrico Jenning (C)
Michael Lindt
 
Thomas Czerwionka, Marco Geppert,
Helmut Wicke
Nico Eckbrett
 
Schiedsrichter: Ronny Schabanowski (Oberkrämer),
Jörg Meier, Carlos Ryll
Zuschauer: 45
 

Torfestival zum Zweiten Saisonstart

Am vierten Spieltag der Kreisoberliga OHV BAR ging man gefühlt zum zweiten Mal an den Saisonstart, nachdem durch den Rückzug von Preußen Eberswalde II eine dreiwöchige Pflichtspielpause entstand. Von der ersten Minute an setzte der SVO den Liganeuling unter Druck. In der zweiten Minute erhielt man gleich einen Freistoß auf der linken Außenbahn. Lennart Zschammer brachte den Ball gefährlich in den Strafraum der Gäste. Den Kopfball von Julius Zießnitz konnte der Torhüter noch abwehren, gegen den Nachschuss von Moritz Grasmann war er jedoch machtlos. Drei Minuten später ergab sich erneut eine Freistoßsituation zentral an der Strafraumgrenze. Robin Reichelt schnappte sich selbstbewusst den Ball und verwandelte unhaltbar in den Winkel.

So war man praktisch nach fünf Minuten schon auf der Siegerstraße. In der 17. Minute schloss Lukas Bertram nach einer sehenswerten Kombination über J. Zießnitz, M. Grasmann und Sebastian Hauck zum 3:0 ab. In der 23. Spielminute eroberte man im Mittelfeldzentrum den Ball, schaltete schnell um und der freigespielte Pascal Geppert erzielte entschlossen das 4:0. Kurz vor dem Pausenpfiff war es erneut R. Reichelt, der mit einem gezirkelten Freistoß von der Strafraumgrenze den 5:0 Halbzeitstand herstellte.

Zur zweiten Halbzeit kamen Nicolai Jelitto und Lars Müller für L. Bertram und Tim Balting ins Spiel und L. Müller erhöhte praktisch mit seinem ersten Ballkontakt zum 6:0, nachdem R. Reichelt sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durchspielte und auf Höhe Elfmeterpunkt zu ihm ins Zentrum passte (46.). Das Spiel verflachte fortan etwas und die fair auftretenden Gäste hielten trotz des großen Rückstands diszipliniert dagegen.

In der 63. Minute kam Max Müller für M. Grasmann ins Spiel. Kurz darauf schnürte R. Reichelt seinen Dreierpack, nachdem er einen vom Torhüter abgeprallten Schuss von Luca Ostendorf noch im Tor unterbrachte (73.). Das 8:0 in 86. erzielte S. Hauck und zum Schluss konnte sich M. Müller auch noch in die Torschützenliste eintragen. Von seinem Bruder Lars freigespielt schloss er mit einem satten Schuss aus 12 Metern zum 9:0 Endstand ab. Am kommenden Samstag empfangen die „11er“ die SG aus Mildenberg.

Thomas Czerwionka, Trainer